Leben, um davon zu singen

MERLIN SINGT MERLIN, KNEF, PIAF, ALEXANDRA, BREL & FADO SVEN VAN KOETSVELD PIANO

Der Titel ist dem ersten Teil der Memoiren von Garcia Marquez entlehnt. Was bleibt von unserem Leben, wenn nicht unsere Liebe, unser Scheitern oder unsere Erfolge? Wenn aber Erfolg zu einem Teil auch der Zusammenfall glücklicher Umstände mit einer guten Idee ist:

also Zufall; wenn also Erfolg auch Zufall ist, sind dann Scheitern und Erfolg nicht Dasselbe? Und ist die bedingungslose Bereitschaft, möglicherweise auch zu scheitern, nicht die Grundvoraussetzung für Erfolg, Liebe und das Entstehen von Kunst?

Merlin geht zusammen mit dem Pianisten Sven van Koetsveld auf Spurensuche. In seinen eigenen Liedern und bei den Großen seines Faches: Jacques Brel, Caetano Veloso, Amália Rodrigues, Edith Piaf, Hildegard Knef, Alexandra und Milva. Erzählt von einem Leben. Um davon zu singen.

Leben um davon zu singen – von der Liebe und vom Scheitern

Premiere Freitag, 18. Oktober 2013, 20 Uhr, Thalia Theater Nachtasyl. Weitere Vorstellungen: So 20.10., 18h; Di 22.10., 19.30h; So 27.10., 19h, So 3.11., 19.30h; Mi 13.11., 19.30h; So 17.11., 18h sowie im Dezember. Einlaß jeweils eine Stunde vor Beginn, freie Platzwahl. Karten zu 20/9 U unter www.tickets.de und an der Abendkasse

Merlin ist Sänger.

Nach einem rauschenden Comeback gab er von 1999 bis 2003 mit seinem Pianisten Kersten Kenan mehr als 100 Konzerte vor mehr als 10.000 Zuschauern. „Man folgt der Stimme, die einen an Alexandra erinnert, durch weiche Passagen und bekommt eine Gänsehaut, wenn sie plötzlich die Farbe wechselt und markant Stellung bezieht” schrieb die Süddeutsche.

Im Nachtasyl des Thalia-Theaters brachte er vor fünf Jahren zusammen mit Thalia-Protagonist Alexander Simon und Kersten Kenan ein eigenes Stück heraus: „P(o)ur Brel!“- Hommage an Jacques Brel, in dem er seither in bisher 65 Vorstellungen sehr erfolgreich auf der Bühne steht. „P(o)ur Brel!“ war zu zahlreichen Festivals eingeladen wie das Innenhof-Festival in Göttingen und der Heidelberger Stückemarkt, gastierte am Deutschen Theater Berlin, am Schauspiel Bremen und am Braunschweiger Staatstheater.

2012 sang und veröffentlichte die italienische Gesangsdiva Milva zwei seiner Lieder beim Label Rubin Records und präsentierte sie anschließend im TV vor einem Millionen-Publikum. „Milvas beste deutschsprachige Veröffentlichung der letzten 15 Jahre“, urteilte WDR4.

Sven van Koetsveld ist Pianist.

Seinen bürgerlichen Beruf hat er an den Nagel gehangen und tourt mit seinem Klavier durch die Lande – wann immer in Deutschland der Regen nachläßt, fährt er sein für Reisen umgerüstetes Klavier aus dem Transporter und beginnt darauf zu spielen – „Streetpiano“ nennt man diese neue Künstlergattung in New York. Beim WDR-Fernseh-Wettbewerb für Straßenmusiker erreichte er letztes Jahr den zweiten Platz. Er spielt aber auch spontan mit Künstlern wie Clueso oder Udo Lindenberg.